Archiv der Kategorie: Was mich bewegt

Luftleer

Angesichts des für heute angekündigte Wetter – nicht mehr so schwül, trocken und Sonne satt – hatte ich mir gedacht, wieder mal mit dem Fahrrad an die Arbeit zu fahren.

Als ich so 3km unterwegs war merkte ich, das rasantere Fahrten in die Kurve bzw. das Fahren über gepflasterte Wege sich irgendwie schwammig anfühlten.

Also runter vom Rad und Reifendruck gefühlt. Vorne war der Druck OK, aber hinten konnte ich den Reifen schon gut eindrücken. Als ich die fehlende Luft „nachpumpen“ wollte, fiel mir auf, dass genau dieses Ventil an meiner Doppelluftpumpe weg war — einfach abgebrochen.

Schei*e … kam wohl davon, dass die Luftpumpe, die nur in den Rahmen eingeklemmt ist wiederholt während der Fahrt rausgefallen ist. Ihr letztes Herausfallen hat die Luftpumpe wohl nicht unbeschadet überstanden; ist mir bislang aber gar nicht aufgefallen.

Zu allem übel kommt, dass mein Rad keine Standard-0815 Fahrradventile hat, sondern die bescheuerten französischen, die die Pumperei ohnehin schon zu Qual werden lassen. Das heisst wiederum, dass ich mir nicht mal eine x-beliebige Luftpumpe von jemanden leihen kann, um den Reifen aufzupumpen.

Für die Felge ist es bestimmt auch nicht so gesund, mit halbleeren Reifen rumzufahren. Na da muss ich heute abend wohl auf dem Rückweg estmal ein Fahrradgeschäft anfahren, um eine neue Pumpe zu kaufen.

Vielleicht sollte ich mir mal Gedanken um neue Schläuche machen. Was kostet sowas ?

Wieder mit dem Fahrrad zur Arbeit

Nach dem ich letztes Jahr Wetter bedingt es nur einmal geschafft habe, mit dem Fahrrad zur Arbeit („ins G’schäft“) zu kommen, bin ich guter Dinge es dieses Jahr häufiger machen zu können.

Heute morgen war dann Premiere:

(Vorjahreswerte in Klammern)


Startzeit: 09:07 Uhr
Gesamtstrecke: 13,8 km (14,5 km)
Fahrtzeit in h: 00:37:44 (00:39:53)
V-Ø: 22,1 km/h (22,1 km/h)
V-Max: 40,1 km/h (36,1 km/h)

Die Daten sind nahezu identisch mit denen vom letzten Jahr; scheinbar bin diesmal ich an irgendeiner Stelle etwas anders dadurch ca. 0,7 km weniger gefahren, das macht das wohl die 2 Minuten weniger an Fahrzeit aus.

Ein Grund zum shoppen

Sonne, Temperaturen von über 20 Grad und es soll noch wärmer werden, Biergarten, Eisdielen, grillen, das Leben spielt sich zur Zeit meist draußen ab.
Da ist gute Laune vorprogrammiert – wäre da nicht mein Kleiderschrank. Was gäbe ich drum, wenn der mit der Sonne um die Wette strahlen würde. Aber nein, keine Chance. Gähnende Leere herrscht da drinnen.

Ich hab mich mal drangemacht und ausgemistet. Die ganzen Klamotten, die mir letztes Jahr noch gut gepasst haben und ich mir da auch erst neu gekauft hatte, passen nicht mehr. Klar ist das ein tolles Gefühl, soviel abgenommen zu haben, aaaaaaaaaber bei dem Wetter stellt sich mir nun jeden Tag die Frage: „Was ziehe ich bloß an???“ Da ich auf meine Gewichtsabnahme auch wirklich stolz bin, möchte ich jetzt nun ungern mit den schlapprigen Klamotten rumlaufen, viel lieber möchte ich meine weiblichen Reize jetzt auch etwas betonen!
Das heißt jetzt für mich: Nächste Woche ist shoppen angesagt. Tja, frau findet immer einen Grund zum shoppen :mrgreen:
Damit mich der Shoppingbummel nicht allzu in Unkosten stürzt, werde ich nun meine alten Teile schön fotografieren und dann in Ebay einsetzen. Ich hab die Erfahrung gemacht, daß sich die Sachen meist ganz gut verkaufen lassen.

Abgesehen von meinem langweiligen Kleiderschrank ist heute ein einfach wunderbarer Tag. Mir gehts einfach richtig gut, bin total in Sommerlaune. An der Arbeit haben wir heute Eis ausgegeben bekommen – da waren bestimmt Glückshormone oder so drinnen. Denn seit dem sangen meine Kollegin und ich als „touch my body“ von Mariah Carey – ok, bei DSDS könnten wir uns nicht bewerben und so sexy wie Mariah in dem Video kommen wir dann doch nicht rüber, aber unserem einzigen Kollegen schien es gefallen zu haben :-)

Ist aber auch ein gute Laune-Lied – find ich…

Nachts kein Bier

Als letztes Jahr u.a. in Ba-Wü die Ladenöffnungszeiten freigegeben wurden, fanden Michi und ich dies noch als übertrieben und waren der Ansicht, dass die bisherigen Zeiten (bis 20 Uhr) für die meisten Belange mehr als ausreichend sind.

In letzter Zeit fällt uns immer häufiger auf, dass man gerade abends schon gezielt nach Läden sucht, die auch bis 22:00 Uhr geöffnet haben, vor allem wenn man nach der Arbeit noch andere Sachen zu erledigen hatte und anschließend noch was einzukaufen hat — man braucht sich dann nicht so zu hetzen.

Als wir letztens in Kassel waren, fanden wir dort sogar ein EDEKA in der Nähe der Eissporthalle, welches zwar nicht rund um die Uhr, schon aber bis 24 Uhr geöffnet hatte. Da wir einen schönen DVD Abend machen wollten, war dies die einzige Möglichkeit (abgesehen von einer überteuerten Tanke) noch abends um halb elf an Bier und Knabberkram zu kommen.

Bei den Schwaben scheint man in einem 24h-Markt diesen nächtlichen (Bier-)Umsatz wohl nicht nötig zu haben – wie ich einem Leserbrief im Shopblogger-Blog entnehmen kann. Und das kann ich gar nicht verstehen – genau diese Artikel wären vermutlich die einzigen, die mich spät abends/nachts überhaupt in einen Supermarkt treiben könnten.

Vorbei

Meine zwangsinternetfreie Zeit scheint vorbei zu sein, hoffe ich zumindest.

Erst durch meinen Krankenhausaufenthalt in 2 Etappen und dann durch Verrücktspielen unseres Routers. Unser Router spinnt zwar noch immer ab und zu, aber mittlerweile habe ich einen Trick, um ihn zu besänftigen :mrgreen:
Bis wir einen Austauschrouter zugeschickt bekommen, sollte mein „Trick 17“ reichen *g*

Mir gehts wieder ziemlich gut, hier und da zwickt es am Bauch noch, das ist aber wirklich nicht schlimm.
Essenstechnisch hab ich bisher auch alles gut vertragen, Appetit ist wieder da – und die „lust auf süßes heißhungerattacken“ leider auch (ich sag nur PMS :mrgreen: )

Ich genieße noch die Tage, die ich krankgeschrieben bin und kann endlich wieder meine Lieb-Blogs in Ruhe abgrasen :-)
Ich sag euch: Krankgeschrieben zu sein ohne funktionierendes Internet ist schrecklich :cry:
Sollte ich mir Gedanken machen :?:
Aber es ist nun mal so, für so viele Kleinigkeiten fragt man einfach Tante Google oder Wiki…Bewußt wird einen das erst, wenns nicht funktioniert.