Nachts kein Bier

Als letztes Jahr u.a. in Ba-Wü die Ladenöffnungszeiten freigegeben wurden, fanden Michi und ich dies noch als übertrieben und waren der Ansicht, dass die bisherigen Zeiten (bis 20 Uhr) für die meisten Belange mehr als ausreichend sind.

In letzter Zeit fällt uns immer häufiger auf, dass man gerade abends schon gezielt nach Läden sucht, die auch bis 22:00 Uhr geöffnet haben, vor allem wenn man nach der Arbeit noch andere Sachen zu erledigen hatte und anschließend noch was einzukaufen hat — man braucht sich dann nicht so zu hetzen.

Als wir letztens in Kassel waren, fanden wir dort sogar ein EDEKA in der Nähe der Eissporthalle, welches zwar nicht rund um die Uhr, schon aber bis 24 Uhr geöffnet hatte. Da wir einen schönen DVD Abend machen wollten, war dies die einzige Möglichkeit (abgesehen von einer überteuerten Tanke) noch abends um halb elf an Bier und Knabberkram zu kommen.

Bei den Schwaben scheint man in einem 24h-Markt diesen nächtlichen (Bier-)Umsatz wohl nicht nötig zu haben – wie ich einem Leserbrief im Shopblogger-Blog entnehmen kann. Und das kann ich gar nicht verstehen – genau diese Artikel wären vermutlich die einzigen, die mich spät abends/nachts überhaupt in einen Supermarkt treiben könnten.

Ähnliche Artikel