Archiv der Kategorie: Was mich bewegt

Sendeschluss

Hallo liebe Leser,
hier auf diesen Seiten wird es ab sofort keine Aktualisierungen mehr geben. Ich habe zusammen mit meiner Frau einen neuen eigenständigen Blog unter neuem Namen erstellt.

Duerrbi.de wird weiterhin zum Nachlesen aktiv bleiben. Die Beiträge aus der Kategorie „Lustiges“ werde ich noch umziehen, damit diese nicht verloren sind und zukünftig an einer Stelle zu finden sind.

Alle folgenden Artikel erscheinen nun ausschließlich auf unserem neuen Blog. Achja… ich sollte vielleich auch sagen, wo es nun hingeht ;-)

Folgt mir: https://wirzuzweit.de/blog/

Unterstützung einer Jugendfördergemeinschaft

Hallo liebe Leser,

mein Name ist Jörg und ich bin als Trainer einer Jugendfußballmannschaft aktiv tätig. Unser Verein(gemeinnützig), die „JFG Mittlere Schmutter 11″, ist nun seit einem Jahr aktiv und unser Ziel war es, mit der Gründung unseren Jugendlichen das Weitere „Sporteln“ zu ermöglichen. Die JFG ist ein Zusammenschluß aus 4 Stammvereinen.

Wie man sich vorstellen kann, ist es finanziell die ersten Jahre nicht ganz einfach, aber uns liegen unsere Jugendlichen doch sehr am Herzen und wir wollen alles dafür tun, um ihnen das Fußballspielen weiter zu ermöglichen.

Nun hat unsere ortsansässige Sparkasse ein Voting ins Leben gerufen und verschenkt für die meissten Klicks sagenhafte 5 x 1000€. Wir würden natürlich gerne helfen, die Sparkasse um 1000€ zu erleichtern. Es wäre für unseren jungen Verein eine tolle Finanzspritze um z.B. einheitliche Trikots zu erwerben.

Helft uns und gebt eure Stimme (2x pro eMailadresse möglich!!!!) für die „JFG Mittlere Schmutter 11“ ab.

Hinweis: Das Voting geht nur noch bis einschl. dem 05.08.2012!!!

Also ran an die Tasten und voten…wie es auf neudeutsch heißt.

Unsere Jugendlichen werden es euch danken…und wir Trainer natürlich auch.

Eine weitere Beschreibung findet ihr auf der Voting-Seite.

https://s.pitcom.net/voting/ksk-augsburg/index.php?sort=&v=2&p=52

Aus gegebenem Anlaß möchte ich noch kurz erwähnen, das wenn ich eure mit Eurer eMail und der Rechenaufgabe fertig seit und auf „Stimme abgeben“ geklickt habt….
bekomt Ihre eine eMail an die angegebene Adresse gesendet, in der ein Bestätigungslink hinterlegt ist.

DIESER MUSS ANGELICKT WERDEN, sonst wird die Stimme NICHT gezählt…was schade wäre.

Ich bedanke mich im Namen aller Trainerkollegen und unseren Jugendlichen im voraus bei allen die uns ihre Stimmen geben und Unterstützen.

 

Mit sportlichem Gruß
Jörg Sternke

(Anm. des Blogmasters :
Der Jörg ist ein langjähriger Arbeitskollege, den ich schon aus Kasseler Zeiten kenne und der zwischenzeitlich im Münchner Raum wohnt)

 

 

Abschlußbericht:

Das Voting ist beendet und wir haben einen tollen 10. Platz(von 141 Teilnehmern) erreicht. Um an der „Schenkung“ der Sparkasse teilzuhaben, hätten wir aber unter die ersten 5 kommen müssen. Das ist leider nicht geglückt.

 

Ich möchte mich aber trotzdem bei allen bedanken, die uns ihre Stimme gegeben haben.

 

Mit sportlichem Gruß

Jörg

Mit mir nicht (2)

Vergangenes Wochenende war es wieder mal soweit. Als wir Freitag abend vom Einkaufen zurück kamen, stand eine uns unbekannte Nummer im Display, welche zweimals versucht hat uns zu erreichen – geschickterweise zu einer Uhrzeit, wo die meisten Familien auch zu Hause sind.
Da wir schon vermuteten, dass es sich mal wieder um Gewinnspiele und dergleichen handelt, haben wir die Nummer 069/17320990 mal gegoogelt: Die Nummer gehörte einem Marktforschungsunternehmen namens „Marktforschungsinstitut SMR GmbH“.

Am darauf folgenden Samstag – wir waren wieder unterwegs und kamen am frühen Nachmittag zurück, prangte erneut diese Nummer am Display. Keine zwei Stunden später bimmelte der Apparat erneut, doch diesmal war meine Frau schneller und ging ran.

Die Anruferin leierte erstmal ihre Litanei herunter und wollte sogleich eine Umfrage zum Thema „Essen und Ernährung” starten. Als meine Frau zu ermitteln versuchte, wie die Anruferin denn an unsere Nummer gelangt sei, versuchte diese sich herauszureden und las ihre Antwort offenbar wieder von einem Zettel ab. Mein Frau forderte sie dann auf, die Antwort doch bitte mit den eigenen Worten zu formulieren.

Dreisterweise war sie auch davon überzeugt, dass ihr ColdCall zulässig sei und ich ja „nachträglich“ mitteilen könnte, dass ich solche Anrufe nicht wünsche. Als meine Frau ihr zu erklären versuchte, dass es genau umgekehrt ist, nämlich dass ich VORHER meine Einwilligung geben muss (was ich nicht habe), damit mich Werbetreibende überhaupt anrufen DÜRFEN, hörte diese gar nicht zu. Ganz im Gegenteil, sie wurde regelrecht zickig.

Erst als meine Frau ihr mitteilte, dass die übermittelte Rufnummer unabhängig davon was sie noch sagen wird ohnehin an die Bundesnetzagentur gemeldet werde, legte die Anruferin nach äußerst kurzer Verabschiedung auf. Seit dem hat es auch keiner mehr versucht.

Das Formblatt »Mitteilung über unerlaubte Telefonwerbung (Cold Calls)« habe ich bereits ausgefüllt und muss es nur noch verschicken.

Daher mein Aufruf an alle Betroffenen: Fragt nach Namen und Auftraggeber und meldet diese unseriösen Anbieter. Wehrt euch !!!

UPDATE 03.06.2011
Habe eine Rückmeldung der Bundesnetzagentur zu meiner Meldung erhalten – welche sicherlich für den einen oder anderen interessant sein sollte.

Anrufe zu Zwecken der Markt- und Meinungsforschung stellen grundsätzlich keine unerlaubte Telefonwerbung dar, solange sie nicht den Charakter wissenschaftlicher Forschung verlieren.

Weisen die Anrufe auch nur teilweise werblichen Inhalt auf, wie z.B. Marketingkampagnen, Pflege individueller Kundenbeziehungen oder Anbahnungen neuer Käufer in dem Telefonat, ist der als Meinungsumfrage getarnte Telefonanruf unlauter.
[…]

Demnach ist eine Marktforschungsumfrage zulässig, solange man nicht zum Abschluss von irgendwelche Verträgen verleitet, gedrängt, genötigt wird. Gut zu wissen. Ob dieses Marktforschungsunternehmen jedoch jemals wieder bei uns anruft mag ich bezweifeln ;-)

Du habe gewonne vieeel Geld

Ich frage mich immer wieder, wie Personen auf solche Spammails hereinfallen.

Vermutlich setzt bei der Erwähnung von Geld einer nicht unerheblichem Summe der Verstand einfach aus.

Eine Mail ähnlich der unten eingefügten, habe ich alle paar Tage mal in den Mails.

(Rechtscheibfehler und kryptische Zeichen wurden natürlich nicht korrigiert. Mailinhalt ist 1:1 kopiert.

Lieber Gewinner,

Wir freuen uns, Sie heute den 09th August 2010 mitzuteilen die Ergebnise der letzten Ziehung der (INTERNATIONAL LOTTERIE PROMOTION SPIELGEMEINSCHAFT) von Montag den 22nd Marz 2010 als Teilnehmer unserer Goldgrube Bonanza Fest des Jahres 2010. Lieber Sieger! Sie haben die Summe von 950,777.00 Euros gewonnen. Ihr Name die unter der (11) Elf gluecklichen Siegern mitgeteilt werden im 3.Kategorie, zu diesen die gleiche gewinn Zahl des Coupon angebracht werden gewann in die Lotterie Spielgemeinschaft auf der ( Spielauftrags Nr.: VLML/77/575/211/0510, Karte Nr.: 134-03650116-211, Veranstaltung Gewinnzahl Nr.: 01-04-18-32-40-46+06-07,
Gruppenzalh.: 01-4276/ES/10/DE. Herzlichen Glueckwunsch .Bitte beachten Sie die Hinweise zur Gewinnauszahlung in unseren Teilnahmebedingungen
Sie sind deshalb fuer eine Auszahlung der einmaligen Pauschale von Euro 950,777.00 (NUEN HUNDERT UND FUNFZIG TAUSEND, SIEBEN HUNDERT, SIEBEN UND SIEBZIG EURO) im Bargeld kreditiert mit der Spielauftrags Nr.: VLML/77/575/211/0510 genehmigt worden.
Du habe gewonne vieeel Geld weiterlesen

Name gesichert

Nachdem sich jüngst Stef für De-Mail hat den eigenen Namen hat reservieren lassen, habe ich dies heute für den e-Postbrief getan.

Ich habe zumindest keine Email-Adresse mit Ziffernergänzung, weil es

a) Es gibt gar nicht soo viele Personen mit meinem Namen in Deutschland und

b) die Reservierung erst seit Anfang der Woche möglich ist

Welches der beiden Verfahren am Ende sich etablieren wird bleibt abzuwarten. Eigentlich möchte ich mich gar nicht nötigen lassen, eine solche Extra-Adresse nutzen zu müssen, besser wäre es, man könne für sein normales Emailkonto ein persönliches Zertifikat erwerben/nutzen um verschlüsselt/signiert zu kommunizieren.

Ich warte mal ab, wie es am Ende auch von behördlicher Seite angenommen wird.

Meine eindeutige @epost.de Adresse habe ich jedenfalls.