Schlagwort-Archive: Warten

Süße Geduldsspiele

Das Marshmallow-Experiment

Die Situation:
Ein Kind ein sitzt alleine ein einem Raum. Vor ihm ein Teller mit einem Marshmallow.

Die Aufgabe:
Es wirst vor die Wahl gestellt: Es kann entweder den Marshmallow sofort essen oder warten bis der Erwachsene zurückkommt und ihm zur Belohnung (für das Warten) einen zweiten Marshmallow schenkt.

Wie das Experiment ausgeht seht hier:

https://www.youtube.com/watch?v=wWW1vpz1ybo

(gefunden bei Meg)

Wenn man(n) beim Friseur warten muss

Ein Mann kommt zum Friseur und fragt den Inhaber: „Wie lange dauerts, bis ich drankomme?” Der Friseur schaut auf die wartenden Kunden und sagt: „Ca. 2 Stunden.” Der Mann geht wieder. Ein paar Tage später betritt der Mann wieder das Geschäft und frägt: „Wie lange dauerts, bis ich drankomme?” Der Friseur schaut sich wieder um und sagt: „In ca. 3 Stunden.” Der Mann geht wieder. Eine Woche später kommt der Mann wieder und fragt: „Wann komme ich dran zum Haarschneiden?” Wieder schaut der Friseur auf die wartenden Kunden und sagt: „In ca. 1 1/2 Stunden.” Wieder verlässt der Mann den Laden.

Daraufhin wendet sich der Friseur an seinen Lehrling: „Ich habe folgenden Auftrag für Dich: Gehe dem Mann nach und schaue, wo er hingeht!” Etwas später kommt der Lehrling zurück und kann sich vor Lachen kaum noch halten. Der Friseur fragt ihn: „Also, wohin geht er, nachdem er den Laden verlässt?” Der Lehrling lachend, mit Tränen in den Augen: „Er geht zu Ihrer Frau nach Hause!”

(per Mail erhalten)

Wartehäuschensprüche

Wenn wir am Kleinsteinbacher Bahnhof im Wartehäuschen sitzen, schmunzeln wir meist über die Kritzeleien, die sehr zahlreich auf die Wände geschmiert sind.

Zu den üblichen »A liebt B« Hinterlassenschaften (vor-)pubertärer Heranwachsender Kinder, gesellen sich auch echte Schmankerl, die dem Deutschlehrer die Tränen in die Augen treiben lassen.

Seht selbst….

Götterbote Hermes -Ich bin so sauer

…aber so was von sauer, wenn mir jetzt ein Hermesfahrer in die Quere kommt, garantiere ich für nix!!!

Ok, erst mal der Reihe nach:

Wir haben ein paar ausrangierte Klamotten bei Ebay versteigert. Alles ganz toll zu super Preisen wegegangen. Wir wollten eigentlich mit Hermes verschicken, dauert zwar in der Regel 1 – 2 Tage länger, aber dafür sind sie sehr günstig. Ein S Paket kostet mit Online Paketschein nur 3,85 Euro – egal wie schwer. Die Käufer haben alle auch schnell bezahlt, so daß ich vorgestern (am Montag) schon 6 Pakete fertig machen konnte. Ich nehme die jeweiligen Klamotten, mache sie schön säuberlich jweils in eine Tüte als Schutz und packe diese Tüten in festes Paketpapier ein. Drumrum klebe ich noch schön ordentlich Paketklebeband, damit auch ja nichts kaputt gehen kann. Mit den so fein säuberlich verpackten Klamotten gingen wir dann am Montag abend noch los in unseren nächsten Hermes Paketshop, einer Reinigung. Die nette Dame der Reinigung nahm die Pakete an, machte alles fertig und kassierte ab.

Soweit so gut, gestern dann waren noch ein paar Pakete versandfertig, ich verpackte wieder auf die gleiche Art und schickte abends den Dürrbi alleine los. Anstatt nun alle Pakete loszusein, kam er mit ALLEN Paketen wieder heim, also nicht nur die von gestern, sondern auch die von VORGESTERN.
Warum? Ganz einfach. Die Dame der Reinigung sagte zu Dürrbi, daß die Hermes-Fahrerin die Pakete nicht mitgenommen hätte, weil sie das nicht darf, da nur Pakete im richtigen Karton versendet werden. Schatzi hat also sowohl die Pakete als auch das schon bezahlte Geld zurückbekommen.

In Kartons kann ich die Sachen nicht tun, ich hab nicht so viele kleine Kartons, daß sie als S-Paket durchgehen. Als M-Paket oder extra Kartons kaufen möcht ich aber auch nicht, dann mache ich ja einen Draufleger…
Ich mein, hätte die Dame der Reinigung gleich gesagt, daß es im Karton verpackt werden müsse, ok, das hätte ich ja noch vielleicht eingesehen, aber sie wußte das auch nicht…

Jetzt habe ich heute früh gleich eine Mail an Hermes geschickt (nein, ich hab sie nicht zum Frühstück eingeladen) und warte nun die ganze Zeit auf Antwort. Es ist doch eigentlich so, daß mit Annahme des Pakets und Bezahlen ein Vertrag zustande gekommen ist, Quittung hab ich schließlich auch….Ahhh, wenn die Herrschaften vom Götterbotoen sich doch wenigstens mal melden würden…

Hab ich schon erwähnt, wie SAUER ich bin??? Und wenn Michi sauer ist, dann kann das ganz schön übel sein!!!!


Nachtrag – ob Hermes wohl hier mitliest?
Kurz nach dem ich dies hier gepostet hab, kam doch tatsächlich ein Mail von denen. Ahhhhhhhh….was steht eigentlich auf Mord???
Die sind gar nicht auf meine Beschwerde eingegangen, die haben mir doch einfach geschrieben, ich könne auf deren Internetseite nach dem Tarifrechner schauen, ob die Kosten zu ermitteln….HALLO, gehts noch?!?!?!?! Jetzt bin ich aber richtig in Rage und werde darauf antworten, und jetzt spüren die, was es heißt, wenn Michi sauer ist….Aaaaaaaaaahhhhhhhhhhh!!!

Wenn einer eine Reise tut…

…dann kann er was erleben ? erzählen ? oder beides ?

Samstag war mal wieder so ein Tag. Da mein Schwager und seine Frau glückliche Eltern einer kleinen Tochter geworden sind, zu der meine Frau Patentante werden soll – ich kann kein „echter“ Pate im kirchlichen Sinne (mehr) werden, ich Abtrünniger – haben wir uns auf den Weg nach Rotenburg a.d. Fulda gemacht um sie zu besuchen.

Da wir morgens hin und abends wieder zurückwollten, kam das Beförderungsmittel Auto gar nicht erst in Betracht – das wäre aufgrund der Strecke einfach zu stressig geworden, so dass wir uns für die Bahn entschieden. Als wir feststellten, dass sogar ein ICE direkt über/von KA-Durlach nach Bad Hersfeld fuhr, haben wir den natürlich gebucht, da sich hierürber die Reisezeit gegenüber der Alternative über Fulda oder Kassel um ca. 1 Stunde verringerte. Die letzten 20 km haben wir dann in einer privatisierten Regionalbahn zurückgelegt.

Die Hinfahrt war also perfekt. Alle Züge waren pünktlich und wir kamen entpannt und ausgeruht in Rotenburg an, wo uns unsere Schwägerin direkt am Bahnhof empfing.

Was also für die Hinfahrt galt, muss aber nicht für die Rückfahrt gelten… so auch hier.

Der Rückfahr-Zeitplan sollte so aussehen, dass wir um 20:53 Uhr in Rotenburg die Regionalbahn Richtung Fulda nehmen sollten, welche um 21:38 Uhr dann in Fulda eintreffen sollte, dort wäre es dann nur 9 (!!!) Minuten später mit dem ICE 971 weiter Richtung Karlsruhe gehen sollen. Soweit der Plan…

Im strömenden Regen standen wir nun in Rotenburg und warteten…
20:53 Uhr… keine Zug da… und warteten… (9 Minuten Umsteigezeit)…
20:55 Uhr… noch immer kein Zug (noch 7 Minuten Umsteigezeit) und warteten…
… (noch 3 Minuten)..
21:03 die Bahn kommt..

Um die schon verlorene Zeit aufzuholen, gabe der Zugführer scheinbar richtig Gas, zumindest kam es mir so vor… bis plötzlich die Bahn langsamer und langsamer wurde und auf freier Strecker plötzlich anhielt.

„Wegen Gleisbauarbeiten vor Hünfeld verzögert sich die Weiterfahrt um ca. 5 Minuten“, schall es aus den Lautsprechern… Super !

Um 21:34 Uhr ging es dann weiter (immer noch ca. 15-20 Minuten vom Ziel entfernt), bis wir dann um 21:51 Uhr in den Fuldaer Bahnhof einrollten…
Aus dem Fenster konnten wir sehen, dass der ICE noch stand, also raus aus der Bahn und im Sprint durch die Unterführung zum übernächsten Gleis. Doch O Weh ! Als wir die Rampe zum Gleis hochliefen konnten wir sehen, wie sich der ICE gerade in Bewegung setzte und den Bahnhof verließ…

Wie’s weiterging folgt in Kürze….