Freitags-Füller (6)

1. Saure Gurken gehören in ein Geschnetzeltes Stroganoff-Art .

2. Die gehen derzeit fast unbemerkt an mir vorbei – die olympischen Spiele.

3. Der Schnee ist jetzt endlich weg getaut und kommt hoffentlich nicht wieder.

4. Alle krank in meinemunserem Haus.

5. Es ist 16.45 Uhr, das bedeutet, dass es viertel vor fünf ist .

6. Ein passender Begriff hierfür ist schwer zu finden .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf selbstegemachte Pommes, morgen habe ich nixgeplant und Sonntag möchte ich auch ’nen ruhigen machen !

(via)

Apfel-Zeugs

So langsam aber sicher bin ich „appliziert“. Nach dem wir nun schon zwei iPod nano verschiedener Generationen im Haushalt hatten, erweitert nun unser erstes iPhone 3G S unsere Sammlung an Apple-Produkten. Und was soll ich sagen: ich will es gar nicht mehr hergeben.

Die Bedienung ist ein Traum – kein Vergleich zum Touchscreen meines vorherigen LG Viewty (KU 990). Die Reaktion ist präzise. Die Auswahl an Apps – auch den kostenlosen ist Wahnsinn. Da gibt es zum Beispiel eine mit der du den EAN-Barcode eines beliebigen Produkts einscannst und die App verrät dir, wo es das Produkt bei dir in der Nähe am günstigsten gibt. Am häufigsten verwende ich zur Zeit einen der zahlreichen Twitterclients und die App WordPress aus der heraus ich auch diesen Blogeintrag schreibe.

Sehr komfortabel ist zum einen die Möglichkeit die Darstellung von Hoch- zu Querformat umzuschalten, indem ich das iPhone in die entsprechende Position bewege, zum anderen mit Zwei-Finger-Gesten den Bildschirminhalt (z.B. Im Browser „Safari“) zu zoomen oder zu drehen.

Alles in allem bereue ich meine Entscheidung zu dem iPhone nicht im geringsten.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird zum diesem bald ein weiteres iPhone gesellen – nämlich wenn meine Liebste ihren Vertrag verlängert.

Es ist daher nur noch eine Frage der Zeit bis wir uns ganz ver“Apple“t haben und uns unser erstes MacBook zu legen.

Gänsehaut pur

Nach dem ich gerade wieder im Fernsehen den „Was uns antreibt”-Spot der Volks- und Raiffeisenbanken gesehen habe, fiel mir wieder ein, dass ich den im Hintergrund laufenden Song (samt Werbung) ab und an als Warteschleifen-Musik bei dem einen und anderen Kunden zu Gehör bekomme.

Bei der Chor-Version von Mias Lied „Hungriges Herz“ bekomme ich regelmäßig Gänsehaut. Daher habe ich mich mal bei G00gle auf die Suche nach dem Lied gemacht.

Gesungen wird es von dem belgischen Chor Scala & Kolacny Brothers, die auch schon andere bekannte Songs aus Pop und Rock in neuer Version interpretiert haben.

Nachdem ich Euch nun vermutlich neugierig gemacht habe, kommt hier nun besagtes Lied:

iPad zu verkaufen

Ein Bekannter bat mich, dies Verkaufsangebot auf meinen Blog zu stellen:

iPad zu verkaufen

ich habe das neue iPad bereits daheim und würde es zum Verkauf anbieten.

Daten:
– handlich
– rund
– Speicherkapazität bei diesem iPad Sondermodell 7,2g.
– Größere Speicherkapazitäten bis zu 20g nachrüstbar
– 100% Arabica

Und damit keine die Katze im Sack kauft, hier noch ein Bild seines iPad