Archiv der Kategorie: Tipps & Tricks

Facebook-App vs. iPhone

Letztens habe ich auf Facebook gemosert, dass die gleichnamige App besonders seit dem letzten Update nahezu unbenutzbar geworden ist und bei jedem Aufruf sich zu Tode lädt. Die gleich oder ähnlich lautenden Erfahrungen aus den jüngsten Rezensionen in Apples AppStore bestärkten mich, dass es wohl ein Problem mit der App-Version generell gäbe.

Um mein iPhone als Ursache auszuschließen, wollte ich die App komplett „runterschmeißen“ und frisch vom AppStore neu laden.

Das Löschen war noch problemlos möglich, aber beim Versuch diese neu zu laden, hing plötzlich die ganze AppStore-App selbst. Habe daraufhin beschlossen, erstmal alle „laufenden“ Apps aus der Multitaskleiste zu werfen. Dabei fiel mir auf das das Beenden jeder einzelnen Anwendung jeweils fast 10 Sekunden dauert – normalerweise ist sie bereits beim Antippen des roten X sofort zu. Somit war mal ein Neustart des iPhones nicht unangebracht.

Um einen „echten“ Neustart des iPhones durchzuführen reicht es bekanntermaßen nicht aus, das iPhone aus- und wieder einzuschalten. Erst das ca. 10 sekündige gleichzeitige Drücken der „Home“- und der „StandBy“-Taste löst einen wirklichen „Reboot“ aus.

Dann dauert es normalerweise zwischen 30 Sekunden bis 3 Minuten bis das Apple-Logo dem Lock-Screen weicht. Bei mir hat das ganze allerdings mehr als 45 Minuten gedauert – offenbar ein Zeichen, dass da einiges nicht mehr ganz fadengrade lief.

Als ich schon befürchtete, dass ich mein Apfelfon nun in die ewigen Jagdgründe geschickt hatte und ich mich schon damit anfreunden wollte, es am Folgetag zum T-Punkt zu bringen, meldete es sich (endlich) zurück.

Seit dem reagiert es in allen Apps – nicht nur Facebook – wieder angenehm schnell und auch der Inhalt in Facebook wird wieder binnen 5-10 Sekunden vollständig geladen.

Wie lautet schon eine alte PC-Weisheit:
„Reboot tut gut!”

UPDATE 08.09.2011
Offenbar scheint das Verhalten generell ein Facebook-Problem zu sein. Sowohl bei mir, als auch bei meiner Frau ist es so, dass nach jeden Facebook-Update diverse Probleme in der App auftreten, die es erforderlich machen, die App komplett runterzulöschen. Unmittelbar danach kann man die App nicht wieder installieren, weil sich der AppStore „aufhängt“, so dass das iPhone wieder über die Tastenkombination gestartet werden muss. Und genau dieser Neustart dauert – zwar nicht mehr 1 Stunde – aber doch teilweise mehr als 10 min. Das Ganze war erst gestern wieder gewesen.

Facebook-App lässt iPhone Akku leerlaufen

Die letzten Wochen/Monate ist mir aufgefallen, dass der Akku-Verbrauch auf meinem iPhone 3GS exorbitant hoch war. Ich schob das nach Gerüchten zunächst auf das Update iOS 4.3 welches im März erschien. Etwaige Hinweise im Netz auf entsprechendes Verhalten bestätigen mich zunächst auch in meinem Verdacht.

Allerdings fiel mir auf, dass der Akkuverbrauch auf dem iPhone meiner Frau (gleiches Modell) nach ihrer Beschreibung bei weitem nicht so massiv ausfiel wie bei mir. Teilweise musste ich den Akku bei stärkerer Nutzung mehrfach am Tag nachladen. Ich experimentierte mit diversen Einstellungen hinsichtlich Push-Nachrichten, stellte das Prüfen von Mails von einem Stunden-Intervall auf manuelle Aktualisierung um, aber keine der Einstellung brachte größere erkennbare Verbesserungen.

Bis letzte Woche:
Ich trenne mein iPhone wie jeden Tag morgens nach dem Aufstehen vom (Strom-)Netz. Auf dem kompletten Hinweg zur Arbeit (Fußweg + Bus/Bahn-Fahrt ca. 40 Minuten) nutzte ich lediglich die iPod-Funktionalität und ließ das iPhone an der Arbeit angekommen, im StandBy-Modus auf dem Schreibtisch liegen. Als ich in der Mittagspause einen Blick drauf warf, stellte ich fest, dass der Akku bereits 25% verloren hatte.

Über diese Tatsache verärgert schrieb ich dann einen Eintrag auf Twitter & Co., worauf mir ein Arbeitskollege den Hinweis auf die Facebook-App gab. Ich solle testweise mal die Chat-Funktion deaktivieren, in dem ich in der App „Offline“ gehe. Dies habe ich gemacht, dennoch verlor der Akku weiterhin übermäßig Strom.

Erst das Deaktivieren der Ortungsdienste speziell für die Facebook-App über Einstellungen –> Ortungsdienste brachte die langersehnte Besserung. Offenbar schafft es die Facebook-App nicht, im Standby auch diese Funktion wirklich „schlafen zu legen“. Da ich die Ortungsfunktion in Facebook selbst nicht benötigte, stellte das Deaktivieren für mich keine Einschränkung der Nutzung dar.

Bereits am nächsten Tag konnte ich die Besserung sehen, als zur Mittagszeit (bei gleicher Aktivität und sogar früherem Aufstehen) erst 3% der Akkuleistung verloren waren.

iPhone findet WLAN nach Neustart nicht

Seit dem vorletzten Update auf iOS 4.3.1 hatte ich das Problem, dass mein iPhone nach einem Neustart das heimische WLAN nicht mehr konnektiert hat.

 

Es wurde zwar angezeigt, verband sich aber nicht. Bislang habe ich als Umgehungslösung kurz den Flugmodus ein- und dann wieder ausgeschaltet und das WLAN war wieder aktiv.

Da dies keine Dauerlösung sein sollte, habe ich etwas gegoogelt und in einem Forum einen guten Tipp erhalten, der nun auch bei mir griff.

Und zwar muss man die Netzwerkeinstellungen einmalig komplett zurücksetzen:

Einstellungen –> Allgemein –> Zurücksetzen –> Netzwerkeinstellungen

Nachdem hierdurch ausgelösten Neustart muss man hinterher nur wieder über

Einstellungen –> Wi-Fi sein eigenen WLAN aussuchen und den Netzwerkschlüssel neu eingeben.

That’s it !

YouTube und W3C – Teil 2

Letztens habe ich ja einen Tipp hier im Blog veröffentlich, wie man YouTube-Videos W3C-valide einbinden kann.

Offenbar ist dieser Beitrag nun überholt, denn mir ist jüngst – genau genommen heute – aufgefallen, dass der „Embed“-Code auf YouTube nicht mehr die <object> und <param>-Tags verwendet, sondern das Einbinden über <iframe> erfolgt.

Allerdings wird in dem iframe-Tag ein Parameter allowfullscreen verwendet, der laut W3C so nicht definiert ist und daher als ungültig angesehen wird. Lässt man diesen beim Einfügen aber weg, funktioniert das Video trotzdem – auch das Umschalten auf Vollbild – ohne Einschränkungen.

Sicherheitstraining für’s Internet

Passend zu meinem Artikel zum Sicherheitsprogramm Secunia PSI gibt es heute mal ein anderen Sicherheits-Tipp von mir. Und zwar handelt es sich um ein browsergestütztes Sicherheitstraining, auf das ich Euch – meine Leser – gerne hinweisen möchte.

Das Training mag für manche IT-Junkies ggf. als „alter Hut“ erscheinen, deckt aber auch für Personen, die tagtäglich im Netz unterwegs sind die eine oder andere Schwachstelle auf, die man so vielleicht noch nicht betrachtet hat. Besonders wichtig finde ich das Thema aber gerade für die, die sich primär nicht um ihre Sicherheit kümmern können oder wollen, während Sie im Netz unterwegs ist.

Dabei geht es nicht nur um die technisch erreichbare Sicherheit, sondern auch wie man die angesprochenen Punkte auf das eigene Verhalten im Netz und die Art wie man sich dort, z.B. auf Social Network Portalen präsentiert, anwendet.

Wer nun neugierig geworden ist, findet – getreu dem Motto „Sicherheit entsteht – wenn alle mitmachen!” – hier nun das BDG Security Awareness Training „open beware!“.

Darüber hinaus gehende Informationen findet man als Privatperson auch über das BSI für Bürger