Unser neues Spielzeug


Michi und ich haben seit knapp zwei Wochen ein »neues« Spielzeug. Die Bezeichnung Neu ist allerdings nur eingeschränkt gültig.

Und zwar handelt es sich um ein IBM ThinkPad T21 – also schon ein etwas betagteres Modell mit Pentium III Prozessor, 512 MB RAM und einer 20 GB Festplatte – welchen ich für 35 EUR von meinem Arbeitgeber erworben habe, nachdem das Gerät zwangsausgemustert wurde.

Gut der Akku ist nicht mehr so pralle, er hält gut und gerne gerade noch 20 Minuten und die BIOS Batterie ist auch schlapp, aber für unserer Zwecke reicht er allemale. Für knapp 20 EUR haben wir uns nur noch eine PCMCIA WLAN-Karte hinzugekauft, um ungebunden zu sein.

Aufgrund der Hardwareausstattung habe ich sofort davon abgesehen, ein Windows-Betriebssystem zu installieren und habe mich dazu entschlossen die aktuelle Ubuntu Desktop Edition (in der aktuellen Version 8.10) zu installieren.

Trotz der betagten Hardware hat die ganze Installation mit ca. 1,5 h nicht länger gebraucht als eine frühere Win98 Installation, mit dem Vorteil, dass danach keine Nacharbeiten in Form von Treiber- oder Anwendungsinstallation mehr notwendig waren. Das Booten dauert auch nur knapp 2 Minuten inklusive Anmeldung und Start der grafischen Oberfläche und das Surfen funktioniert einwandfrei.

Die Bedienung von Ubuntu gefällt sogar der ehemals Linux-verweigernden Michi :-)

Praktisch ist, dass wir nun auch im Wohnzimmer ggf. mal schnell was im Internet nachschauen können, oder gemeinsam auf dem Sofa sitzend YouTube-Videos anschauen können.

Demnächst werde ich mir nochmal eine neue BIOS Batterie kaufen und ggf. auch den Akku nochmal erneuern – wobei ich mir nicht sicher bin, ob ein einen (den Kaufpreis um ein vielfaches übersteigendes) Original-Produkt nehmen soll, oder ein dem Kaufpries entsprechendes günstigeres Exemplar.

Wenn man von Akku und Batterie absieht ist die restliche Hardware noch 100%ig in Ordnung. Und zufrieden sind wir mit der ganzen Lösung auf jeden Fall.

Ähnliche Artikel

5 Gedanken zu „Unser neues Spielzeug“

  1. Hab’s mit Linux schon ein paarmal probiert und komme irgendwie mit der Bedienung nicht so recht klar (z.B. Explorer). Installation war nicht das Problem, aber wenn ich z.B. eine bestimmte Datei suche …
    Das muß ich mir nicht antun, zumal Windows gut bis sehr gut läuft.
    So, das nur, damit das Betriebssystem-Gleichgewicht hier bei den Kommentaren wieder halbwegs hergestellt ist! 8)

  2. @PapaBodehase
    Tut mir leid, der zweite ausrangierte hat sich mein Kollege unter den Nagel gerissen.

    Das ich das Laptop kaufen konnte, habe ich ohnehin nur einem Zufall zu verdanken. Ich sollte Anfang November wegen einer technischen Bankfusion Bereitschaft machen und nahm daher einen unserer Bereitschaftslaptops aus dem Schrank und wollte dann einige Tools vorbereiten. Da der Rechner länger als 60 Tage nicht mehr im Netz war, war auf unserer Domäne das entsprechende Computerkonto deaktiviert.

    Als ich es beim internen Benutzerservice reaktivieren lassen wollte, hierß es dass DIE Hardware nicht mehr reaktiviert wird, weil ausserhalb der Wartung. Nach Rücksprache mit meiner Abteilungsleiterin habe ich dann mal bei den entsprechenden Stellen nachgefragt, ob man das Laptop denn dann erwerben kann.

    Wenn ich keine Bereitschaft gehabt hätte, läg das Laptop wohl immer noch im Schrank und nicht in unserem Wohnzimmer ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.