Tschüss Gallenblase?

Wie ihr ja vielleicht noch wisst, hab ich immer wieder mit lästiger Übelkeit und Bauchschmerzen zu kämpfen!

Beim Ultraschall konnte man 2 schöne Gallensteine sehen.
Bei einer Magenspiegelung kam eine Magenschleimhautenzündung zum Vorschein. Bei der Gewebeprobe war das Ergebnis. Helicobacter Pyolri – Bakterien im Magen.
Da diese Bakterien oftmals verantwortlich für Magenschleimhautenzündungen sind, verordnete mir mein Arzt eine Medikamentenkombination bestehend aus zweierlei Antibiotika und magensäurehemmenden Tabletten. Jetzt hab ich vor Weihnachten eine Woche lang täglich ganz brav diese Medikamente genommen.

Leider ist meine Übelkeit aber noch immer nicht weg. Gestern war es wieder ganz schlimm. Also war ich heute beim Arzt, der wieder meinen Bauch abtastete und nochmal ein Ultraschall des Bauches machte. Mein Doc vermutet, daß meine Gallensteine meinen Magen reizen.
Morgen früh hab ich nun noch mal mal einen Termin zur Blutabnahme, da wird dann der Gallenfluss überprüft und es wird festgestellt, ob durch die Gallensteine meine Leberwerte erhöht sind bzw. es wird noch nach anderen Enzündungswerten gesucht. Danach wird dann entschieden.

Aber der Doc sagte schon: „Über kurz oder lang werden sie sich die Gallenblase entfernen lassen müssen“

Hab mich damit aber schon abgefunden, wenn danach diese Übelkeit ein Ende hat. Ein paar Tage Krankenhaus werde ich schon überleben ;-)

Ähnliche Artikel

5 Gedanken zu „Tschüss Gallenblase?“

  1. Die Gallenblase hat wohl keine allzu bedeutende Funktion. In ihr wird die von der Leber produzierte Gallen(flüssigkeit) gespeichert. Diese wird in der Regel nicht allzu häufig benötigt. Nur z. B. nach fetthaltigen Mahlzeiten benötigt der Körper die Gallenflüssigkeit und die Gallenblase entleert sich in den Dünndarm.
    Man könnte also sagen, daß die Gallenblase für die Fettverdauung zuständig ist.

    Durch die Entfernung der Gallenblase würde mir dann also dieses “Speicherorgan” fehlen, was zu Folge haben kann, daß manche Nahrungsmittel (besonders fettreiche Speisen) nicht mehr so gut vertragen werden. Die meisten Menschen leben aber sehr gut und ohne Einschränkungen nach einer Gallenblasen-OP (zumal ja die Gallensteine weitaus größere Beschwerden machen können).

    Äh, war das verständlich beschrieben?

  2. Ja, danke, das ist verständlich. Du müsstest also nach der OP für immer genau auf Deiner Ernährung achten, richtig?
    Weniger bis keine tierischen Fette, etc.

    Und „sonst“ hättest Du keine Beeinträchtigungen?

  3. Ich müßte nicht unbedingt genau auf meine Ernährung achten. Die meisten Menschen merken wohl gar nichs.
    Ich muß halt einfach ausprobieren, ob ich manche fettreiche Nahrungsmittel nicht vertrage. Das würde sich dann wohl in Form von Durchfall zeigen.
    Zu fette Speisen mag ich eh nicht, von daher wäre es auch kein Problem, wenn ich die nicht vertrage :-)

  4. Meine Mutter hat ohne Gallenblase gelebt und es ging ihr so gut damit wie nie vorher. Sie konnte auch alles essen und trinken, wo sie vorher mit Gallenblase Schwierigkeiten hatte.
    Also: raus damit. Dann geht’s dir hoffentlich wieder richtig gut, Michi!

Kommentare sind geschlossen.