140 Minuten

die sich wirklich gelohnt haben, 140 Minuten, die unter die Haut gingen und doch sehr sehr nachdenklich gestimmt haben!

Gestern waren wir ja in „Der fremde Sohn“ mit Angelina Jolie unter der Regie von Clint Eastwood.

Wie wir auch erwartet haben, ist der Film einsame Klasse.
Sehr emotional, traurig, nachdenklich. Wir haben selten einen Kinofilm gesehen, in dem eine solche Ruhe herrschte, so betroffen hat der Film gemacht. In diesem Drama- und Politthriller, der übrigens auf eine wahre Begebenheit beruht, werden viele ernste Themen aufgegriffen: unendliche Mutterliebe, Frauenfeindlichkeit der übelsten Art, Todesstrafe…

Alle Schauspieler haben Bestes gezeigt, sie haben ihren Rollen richtig glaubwürdig rübergebracht. Man konnte förmlich mitfühlen. Und auch das ganze Drumherum war sehr echt. Mehr fällt mir dazu echt nicht ein, den Film muss man wirklich gesehen haben.
Auch wem 140 Minuten vielleicht lang vorkommen, ich kann euch versichern, ihr werdet kein einziges Mal das Gefühl haben: hoffentlich ist der Film bald vorbei!

Liebe Angelina, wir wollen dich noch viel öfters in solchen Filmen sehen, diese Rollen sind wie für dich gemacht!

Ähnliche Artikel

Ein Gedanke zu „140 Minuten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.