Kein Schuhtick möglich

Michi (und auch ich) kann echt froh sein, dass sie keinen Schuhtick hat. Es wäre nämlich nahezu unmöglich, genügend Schuhe in ausreichende Größe zu finden.

Damit Michi im Krankenhaus nicht auf Socken umherlaufen muss, wollten wir gestern, weil wir eh in der Stadt waren, noch schnell ein Paar „Schlappen“ kaufen. Aber in sämtlichen Geschäften hören die Schuhgrößen für „Damen“ schon bei 41/42 (wenn überhaupt) auf. Größere Größen sind nur selten und eine ansprechende Auswahl als Folge vergeblich zu finden. Scheinbar gibt es in Karlsruhe nur „Kleinfüßige“ Frauen

Als wir schon aufgeben wollten, sind wir noch mal ins Reno rein gegangen und haben dort eine ansprechende Auswahl verschiedenster Markenschuhe gefunden – auch in größeren Größen.

Jetzt kann das Krankenhaus kommen.

P.S: Und der iPod kommt heute auch noch an der Packstation an *freu*

Ähnliche Artikel

3 Gedanken zu „Kein Schuhtick möglich“

  1. @ Barbara: Danke, das kann ich gebrauchen :-)

    @ Maksi: Weißt du, es gibt so viele Frauen, die auf großen Fuß leben, da frag ich mich wirklich ,warum in den meisten Gechäften die Schuhe bei 41 vielleicht noch 42 aufhören. Und 42 passt mir halt sehr sehr selten!

Kommentare sind geschlossen.