bibbern und zittern

ist bei mir grade angesagt. Und zwar aus zweierlei Gründen.

Zum einen ist es heute morgen ganz schön frisch. Grad mal 7 Grad hat unser Thermometer heute morgen angezeigt. Naja, zumindest scheint die Sonne und es regnet nicht.

Zum anderen muß ich gleich zum Zahnarzt. (Mehr Worte dazu bedarf es ja nicht)

Doppelzittern ist angesagt!

Und ich bin wieder daheim
Und es hat gar nicht weh getan.
Es wurde eine Füllung erneuert (die hatte es aber auch nötig). Die Zahnärztin hat mir ne Spritze gegeben und fing auch gleich an. Hab mich gewundert, daß die Betäubung so schnell wirkte, obwohl ich gar nicht dieses typische Taubheitsgefühl spürte.
Als ich so dasaß und sie bohrte und machte (ahhhhhhhh…diese Geräusche) hab ich jeden Moment mit gerechnet, daß es wehtut. Aber nichts, rein gar nichts.
Als ich dann fertig war, wollte ich mir den Mund ausspülen. Ich hatte aber kein Gefühl und mein Pulli bekam eine Wasserladung ab :-)
Meine Zanärztin betäubt nämlich nicht auf herkömmlicher Weise, sondern hat so eine andere Methode. Früher war danach immer die gesamte Seite taub und man biss sich dauernt auf die Lippe. Das ist aber nicht mehr so. Von daher merkt man gar nicht, daß es betäubt ist, eben erst beim Spülen oder Trinken…

Nächste Woch gehts dann weiter…

Ähnliche Artikel

3 Gedanken zu „bibbern und zittern“

  1. *öhem räusper* Vielleicht sollte ich erst zu Ende lesen, und dann schreiben…

    Dann halt: *in Arm nehmen und ganz ganz stolz auf dich sein*

    Ich freu mich schon auf heute abend…da gibts leckere Pfannekuchen…. (mjam mjam)

Kommentare sind geschlossen.