Kategorien
Erlebtes

Nicht so mein Tag – Teil 1

Gestern war irgendwie nicht so mein Tag.

Erst ging mir gestern morgen unsere Waage kaputt… Nun ja, ich wollte mich ganz normal draufstellen und plötzlich macht es „knacks“. Hmm geguckt, Waage hochgehoben und siehe da: ein Teil der vier Füße blieb auf dem Boden liegen. Wenn man sich draufstellt, zeigt er einem alles an zwischen -20 bis +20 kg (von aktuellen Gewicht ausgehend), wenn sie sich denn überhaupt einpendelt.

Tolle Wurst. Das hat man davon, wenn man sich eine Markenwaage (Soehnle Umbra) holt. Sie hat zwar „nur“ 30 EUR gekostet, aber trotzdem ist es sehr ärgerlich, vor allem da das Teil gerade mal 3 Monate alt war.

Dummerweise habe ich weder der OriginalKarton, noch den Kassenzettel, also habe ich nicht mal die Möglichkeit eines Umtausches.

Irgendiwe wird heute nichts mehr für die Ewigkeit gebaut. Eine Personenwaage, die für 180 Kg ausgelegt ist, sollte eigentlich nicht so anfällig sein (und vielleicht auch nicht mit billigen Platikfüßchen ausgestattet sein).

Und bevor jetzt doofe Sprüche kommen: Nein ich wiege bei weitem keine 180 Kg – daher ist es um so verwunderlicher, dass sie schon kaputt gegangen ist.

Nun muss möglichst bald eine neue her, damit ich mein Gewicht regelmäßig weiter kontrollieren kann.

Ähnliche Artikel

Von Der Dürrbi

Kurze Zusammenfassung
Aufgewachsen in Calden - STOP - Schule in Calden, Grebenstein und Hofgeismar - STOP - Bundeswehr in Kassel und Schwalmstadt - STOP - Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann im Genossenschaftlichen Rechenzetrum Kassel (GRK) - STOP - 2006 Umzug von Kassel nach Karlsruhe

Eine Antwort auf „Nicht so mein Tag – Teil 1“

Kommentare sind geschlossen.