Backlink-Falle

..oder „Der Umgang mit Kommentarspam“

In der letzen Zeit kommt es vermehrt zu manuellem Kommentarspam, bei denen der Schreiber mehr oder weniger passende Kommentare abgibt, um hiermit einen Backlink auf (seine) meist gewerbliche Seiten zu setzen.

In der Vergangenheit habe ich die Beiträge zumeist rigoros gelöscht, unabhängig was geschrieben wurde.

Angeregt durch einen Beitrag beim StoiBär habe ich künftig vor, die Kommentare zunächst „redaktionell“ zu überprüfen, und behalte mir das Recht vor, eventuelle Werbelinks einfach zu entfernen bzw. auf diesen Beitrag zurückverweisen zu lassen.

UPDATE:
Ich habe nun noch eine Seite mit nahezu identischem Titel angelegt, auf den ich betroffene Links nun umleite.
Grund: Damit ich mir die URL besser merken kann :-D

Ähnliche Artikel

4 Gedanken zu „Backlink-Falle“

  1. ja so einen hatte ich schon mal. nur gut das wenn ich ein neuen kommentar bekomme der noch nicht bei mir kommentiert hat, den erst frei schalten muss. und deswegen hat der keine chance. obwohl einer hat es glaub ich doch geschaft. das war weil mein freund mir das erst zu spät gesagt hat hihi. aber seitdem bin ich schlauer

  2. Automatischer Trackback und Kommentarspam wird bei mir sowiseo dank Simple Trackback Validation in Zusammenarbeit mit Askimet nahezu perfekt ausgesondert.

    Diese „Falle“ soll mehr dem manuellen Kommentarspam – Leserreaktionen, die häufig nur Links auf gewerbliche Seiten enthalten, aber nicht zwingend sinnvolles zum Beitrag beitragen – den Wind aus den Segeln nehmen, in dem ich den Backlink einfach auf diesen Beitrag „umbiege“

Kommentare sind geschlossen.