Umwege erhöhen die Ortskenntnisse – Teil I

oder


Alle Wege führen nach Rom

Wie ja meine bessere Hälfte gestern schon erzählte, ist er mit dem Rad zur Arbeit gefahren und ich wollte ihn dann abends – ebenfalls mit dem Rad – von der Arbeit abholen, um dann gemütlich zusammen nach Hause zu radeln…

Um 18:00 Uhr hatte mein Liebster Feierabend, also schwang ich mich so gegen 16:30 aufs Rad, um ganz gemütlich meine Tour nach Karlsruhe-Durlach zu beginnen. Eigentlich sollten ja die knapp 15 km in 1 Stunde zu schaffen sein. Schwierig wird es allerdings dann, wenn das „innere Navigationssystem“ sprich Orientierungssinn versagt und man sich plötzlich in einer anderen Gegend wiederfindet. Wenn wir diesen Weg nach Durlach auch schon mit dem Rad gefahren sind, habe ich gestern dann wohl eine Abbiegung übersehen (ich würd gerne mal wissen, wo ich da mit meinen Gedanken war) und bin einfach gradeaus weitergeradelt. Ich hab mich schon gewundert, daß der Weg „leicht anders“ aussieht, dachte mir aber nichts groß dabei. Als ich dann allerdings in „Hagsfeld“ rauskam, wußte ich, ne, da bin ich falsch. Da ich von hieraus keinen mit dem Rad gut zu erreichenden Weg nach Durlach kenne (ja, meine Ortskenntnisse hier sind noch nicht soooo gut), bin ich wieder zurück gefahren.

Ihr werdet jetzt denken, na dann ist ja gut, neeeee, aber nichts ist gut. Die Michi schafft es auch noch ein zweites Mal sich zu verfahren, aber das erfahrt ihr im zweiten Teil :-)

Ähnliche Artikel