Werbefrei:heit

aber nur scheinbar :-)

Wer regelmäßig hier liest, dem wird aufgefallen sein, dass mitunter nur noch wenige bis gar keine Werbebanner mehr angezeigt werden. Grund hierfür ist das Plugin „Who See Ads„, mit welchem man mit selbst zu definierenden Regeln bestimmen bzw. steuern kann, wem welche Werbeblöcke angezeigt werden.

Sämtlicher Werbe-Code etwaiger Anbieter kann samt entsprechender Regeln als sogenannter „Context“ gespeichert werden. Statt des Bannercodes wird dann eben das Plugin aufgerufen. Anhand der zuvor definierten Regeln (welche man für jeden erstellten Kontext selbst bestimmen kann) wird bei der Generierung der Seite entschieden, ob der besagte Werbebanner nun angezeigt wird oder eben nicht.

Für die meisten meiner Werbebanner habe ich nun konfiguriert, dass die Werbung nur angezeigt wird, wenn der Leser von einer Suchmaschine kommt. „Normalen Lesern“, die binnen 10 Tagen min. zweimal auf dem Blog waren wird hingegen der Banner nicht angezeigt.

Zudem sollen bestimmte Werbeblöcke auch nur gezeigt werden, wenn der Beitrag älter als 30 Tage ist – somit sollten auch GoogleReader Nutzer nicht gleich mit Werbung erschlagen werden, wenn sie aktuelle Beiträge kommentieren möchten.

P.S. Ein Manko gibt es derzeit allerdings. Nach Aktivierung von „Who See Ads“ funktioniert „Add Quicktags“ von Frank Bültge nicht mehr. Die Quicktags sind dann seltsamerweise „funktionslos“ :-(

Nachtrag:
Im Plugin „Who See Ads“ kann man über die myoptions.php einzelne Funktionen separat konfigurieren und somit die WSA-Quicktags generell deaktivieren. Ich persönlich brauche die Quicktags an der Stelle – also im Beitragstext – ohnehin nicht und könnte etwaige Ads auch manuell über <!--wsa:context_name--> einbinden.

Ähnliche Artikel

Ein Gedanke zu „Werbefrei:heit

  1. Frank Bültge hat sich aufgrund meines Kommentars die Mühe gemacht das WSA-Plugin hinsichtlich seiner Interoperabilität mit AddQuicktags zu analysieren.

    Dabei fand er heraus, dass WSA scheinbar keine zusätzlichen Quciktags neben sich akzeptiert :-( Nun habe ich des WSA-Author um Prüfung gebeten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.