2 Gedanken zu „(G)leich(gewich)t(s)sinn“

  1. Da sind Stellen dabei, da krampft sich mir der Magen zusammen und mir wird ganz „blümerant“. Außerdem weiß man bei manchen Übergängen gar nicht, ob die nicht unter einem weg brechen!
    Ich habe gerade überlegt, was man mir an Euros bieten müsste, damit ich diesen Pfad laufe … ich glaube jedoch, ich würde auf alles verzichten, nur um unten bleiben zu dürfen.

  2. Selbst wenn ich – was ich nicht glaube – den Anfang des Weges (die Treppen hoch) noch gegangen wäre, wäre mir spätestens bei den „kleinen“ Löchern (bei 01:20 min) extrem mulmig geworden und bei dem weggebrochenen Weg (bei 01:30 min) die „Wanderung“ auf dem Königsweg vorbei gewesen.

Kommentare sind geschlossen.