Kategorien
Privatleben

Zettelchen in der Brotbüchse

Seit weit über einem Jahr gehe ich mittags nicht mehr in die Kantine zum essen, sondern esse meine mitgebrachten Stullen direkt am Arbeitsplatz.

Irgendwie schaffte es mein Schatzi, die letzten beiden Morgen in meine Brotbüchse einen Zettel mit einer kleinen Nachricht zu schmuggeln.

Den Wortlaut der Nachrichten behalte ich aber lieber für mich :oops:

Ähnliche Artikel

Von Der Dürrbi

Kurze Zusammenfassung
Aufgewachsen in Calden - STOP - Schule in Calden, Grebenstein und Hofgeismar - STOP - Bundeswehr in Kassel und Schwalmstadt - STOP - Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann im Genossenschaftlichen Rechenzetrum Kassel (GRK) - STOP - 2006 Umzug von Kassel nach Karlsruhe

7 Antworten auf „Zettelchen in der Brotbüchse“

hihi, war klar, daß die liebe Meg neugierig ist (natürlich nicht neugierig, du möchtest es bestimmt nur wissen, um evtl. auch ElMar zu überraschen) :mrgreen:

Aber ich darf doch das nicht schreiben, es lesen doch Kinder mit *deine worte* :lol:

Neeeeeee, gar nicht versaut, daß mit den Kindern hab ich nur gesagt, weil ich dich so gerne umkippen sehen wollte *duckundweg*
Wir bräuchten noch mal ein paar Smilys…einen totlachsmily oder ein abhausmily wär nicht schlecht…

Kommentare sind geschlossen.